Behandlung von Depressionen: Depression am Arbeitsplatz

Eine der besten Möglichkeiten zur Behandlung von Depressionen ist die Kenntnis der Anzeichen. Depressionen können bei jedem auftreten und zu wissen, wie man sie erkennen kann, ist der erste Schritt, um sie zu behandeln. Es gibt eine ganze Reihe von Fällen von Depressionen, die mit dem Arbeitsplatz verbunden sind. Personen in stark belastenden oder nicht so wünschenswerten Berufen können anfällig für Depressionen am Arbeitsplatz sein. In diesem Artikel werden wir uns einige der Anzeichen einer Depression am Arbeitsplatz ansehen. Wir werden uns ansehen, wie man sie erkennen kann und wie Sie helfen können.

Die Aufklärung über Depressionen ist der erste Schritt. Wenn Sie einen Mitarbeiter haben, der an einer Depression leidet, selbst wenn sein Zustand unter Kontrolle ist, ist er vielleicht nicht Ihr bester Mitarbeiter. Achten Sie auf niedrige Produktivität. Denken Sie daran, dass es sich nicht um einen Charakterfehler, sondern um eine Krankheit handelt. Manchmal hören diejenigen, die deprimiert sind, auf, sich um ihre eigene Sicherheit zu kümmern. Wenn Sie merken, dass sie viele unnötige Risiken eingehen, dann ist das ein Zeichen. Wenn sie hochgradig unfallgefährdet zu sein scheinen, ist dies ein weiterer Indikator.

Achten Sie auf häufige Stimmungswechsel. Sie können von Wut zu Traurigkeit übergehen und sogar zu unkooperativ. Sie sollten auf eine niedrige Moral achten. Wenn es den Anschein hat, dass sie sich über mehrere Aspekte ihres Lebens beschweren, könnte eine Depression durchaus eine Möglichkeit sein. WENN sie ständig müde zu sein scheinen, könnte dies ein Grund zur Besorgnis sein. Eine Depression kann chronische Müdigkeit verursachen. Wenn sie ständig müde zu sein scheinen oder sich ständig darüber beklagen, dass sie sich müde fühlen, sollten Sie sich Sorgen machen.

Wenn diese Mitarbeiter häufig abwesend zu sein scheinen, könnte dies ein Zeichen von Depression sein. Viele werden sich mit Erkältungen und Grippesymptomen melden, da sich niemand außer depressiven Menschen melden wird. Manchmal wird sich die depressive Person selbst mit Drogen und Alkohol behandeln. Wenn dies offensichtlich ist dann sollte es Anlass zur Sorge geben. Dieses Problem muss ganz dringend angegangen werden. Depressionen am Arbeitsplatz existieren und können behandelt werden. Als Arbeitgeber müssen Sie als erstes lernen, die Anzeichen zu erkennen. Als nächstes müssen Sie sich über Depressionen aufklären.

Schliesslich müssen Sie Ihren Arbeitnehmer ermutigen, Hilfe zu suchen. Dies sind einige der besten Möglichkeiten, wie ein Arbeitgeber Depressionen am Arbeitsplatz bekämpfen kann.

 Behandlung von Depressionen: Depression am Arbeitsplatz, Fortsetzung

Depressionen können eine ziemlich zerstörerische Krankheit sein. Es gibt den Stress und die Belastung, die sie einer Familie oder Beziehung sowie den Produktivitätsverlust, den sie am Arbeitsplatz kosten kann. Arbeitgeber verlieren Geld aufgrund von Depressionen. Geld, das durch Mitarbeiterunfälle und Abwesenheiten verloren geht, macht es für den Arbeitgeber arbeitsfähig, während er lernt, die Zeichen zu erkennen. Ein Arbeitgeber kann eine Depression nicht behandeln oder heilen, aber es gibt Dinge, die er tun kann, um zu helfen. In diesem Artikel gehen wir näher darauf ein, wie man Depressionen am Arbeitsplatz erkennt und was Sie tun können, um zu helfen.

Achten Sie auf Anzeichen für eine verminderte Produktivität. Dies kann besonders besorgniserregend sein, wenn die Person einst ein guter Arbeiter war, und ihr Produktivitätsniveau zu sinken beginnt. Es könnte eine zugrunde liegende Ursache haben und Depression ist eine Möglichkeit. Diejenigen, die depressiv sind, ignorieren recht oft die Warnungen vor Stress. Dies kann dazu führen, dass sich die Symptome auf körperliche Weise manifestieren. Wenn Sie einen Mitarbeiter haben, der ständig über Schmerzen und Beschwerden klagt, dann ist dies ein Zeichen dafür, dass eine Depression die Ursache sein könnte.

Versuchen Sie, mit diesem Mitarbeiter zu sprechen. Sie müssen ihm mitteilen, dass Sie von ihm erwarten, dass er produktiver wird. Lassen Sie sie jedoch wissen, dass Sie die Änderungen bemerken und besorgt sind. Nicht ihnen das Gefühl geben, dass ihr Arbeitsplatz in Gefahr ist. Das könnte die Lage noch verschlimmern. Wenn es irgendwelche Mitarbeiterhilfsprogramme gibt, versuchen Sie dann, den Mitarbeiter zu ermutigen, sie zu nutzen. Dies könnte ein erster Schritt auf dem Weg zu ihrer Genesung sein.

Sie müssen auch einige klare Richtlinien darüber aufstellen, was Sie von dem Mitarbeiter erwarten. Informieren Sie sie über die Unternehmenspolitik in Bezug auf Krankheiten, die mit Depressionen verbunden sind, und was diese sind berechtigt.

Stellen Sie sicher, dass der Mitarbeiter weiß, dass alles vertraulich ist. Nicht einmal Sie haben das Recht zu erfahren, was in den Sitzungen diskutiert wird. Versuchen Sie, sie zu ermutigen, eine Behandlung zu suchen für ihre Depression. Wenn sie unbehandelt bleiben, könnte dies schwerwiegende Folgen haben. Wenn sich der Arbeitnehmer in Behandlung begibt, müssen Sie möglicherweise eine flexiblere Arbeit zulassen. ie werden die Zeit schließlich mit erhöhter Produktivität zurückbekommen. Schwere Depressionen können schwerwiegende Folgen haben. Etwaige Selbstmorddrohungen sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Melden Sie sie sofort, damit sie überwiesen werden können. Sie werden Ihnen später dafür danken.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Diese Informationen werden nicht von einem Arzt präsentiert und dienen nur zu Aufklärungs- und Informationszwecken. Der Inhalt ist nicht als Ersatz für professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung gedacht. Suchen Sie immer den Rat Ihres Arztes oder eines anderen qualifizierten Gesundheitsversorgers, wenn Sie Fragen zu einer medizinischen Erkrankung haben. Missachten Sie niemals einen professionellen medizinischen Rat oder zögern Sie nicht, ihn wegen etwas, das Sie gelesen haben, einzuholen.

 

Behandlung von Depressionen: Jemandem anders helfen

Depressionen können Leben zerstören. Eines der schlimmsten Dinge im Leben ist es, mit einem Familienmitglied oder einem geliebten Menschen umgehen zu müssen, der an dieser Krankheit leidet. Sie wollen so unterstützend wie möglich sein, aber Sie müssen auch Ihre eigenen Bedürfnisse berücksichtigen. Angehörige können einige der wesentlichsten Behandlungsmöglichkeiten bieten. Das Unterstützungsnetz, das sie anbieten, kann tiefgreifende positive Auswirkungen haben. In diesem Artikel werden wir uns damit befassen, wie Sie jemandem helfen können, der an einer Depression leidet.

Als erstes sollten Sie alles, was Sie über Depressionen und ihre gehört haben vergessen. Wenn Sie sich jetzt verlässlich machen, können Sie helfen, Entscheidungen zu treffen, wenn der geliebte Mensch vielleicht nicht in der Lage ist, dies zu tun. Sie sollten sich auch darüber informieren, wie sich Ihr geliebter Mensch fühlen wird. Wenn Sie so viel Einsicht wie möglich darüber erhalten, was eine Depression mit dieser Person macht, können Sie die schlimmsten Tage besser bewältigen.

Sie müssen bedenken, dass die Fürsorge für eine depressive Person sehr klug ist, sowohl physisch und emotional. Sie müssen sich Zeit für sich selbst nehmen. Wenn Sie müde und gestresst sind, nützen Sie Ihrem geliebten Menschen nichts. Sie könnten sogar alles noch schlimmer machen. Sprechen Sie mit jemandem, der Sie versteht oder sogar einer Selbsthilfegruppe beitritt, über das, was Sie durchmachen. Nehmen Sie sich auch etwas Zeit, um sich zu amüsieren. Lassen Sie nicht zu, dass die Depression Ihrer Angehörigen auch Ihr Leben beherrscht.

Depressive Menschen brauchen viel Liebe und Unterstützung. Sie wollen sie nicht ersticken aber Sie müssen da sein, wenn sie es am meisten brauchen. Das Wissen, dass sie sich auf Sie verlassen können, wird ihnen helfen, einige der dunkelsten Momente zu überstehen.

Verleugnen Sie nicht Ihre eigenen Gefühle. Es wird Zeiten geben, in denen Sie wütend sind und frustriert. Sie brauchen ein Unterstützungsnetzwerk, das Ihnen hilft, diesen Gefühlen Luft zu machen. Ein guter Freund oder eine Selbsthilfegruppe kann wieder eine große Quelle des Trostes sein. Wenn Sie Ihre Gefühle verschlossen halten, kann das zu Ihrer eigenen Krankheit führen.

Eine Depression kann mehr Menschen betreffen als nur die depressive Person. Die Bewältigung von Depressionen bei geliebten Menschen kann eine Familie und eine Ehe sehr belasten. Familiäre Unterstützung kann für eine depressive Person eine große Quelle des Trostes sein. Die Struktur, die sie bieten kann, kann für ihre Behandlung von entscheidender Bedeutung sein. Sie müssen jedoch wissen, wie Sie helfen können. Indem Sie Liebe und Unterstützung geben und auf sich selbst aufpassen, können Sie Ihrem geliebten Menschen am besten helfen.

 

Behandlung von Depressionen: Jemand anderem mehr helfen

Wenn Sie mit einer Person zusammenleben, die an Depressionen leidet, wollen Sie natürlich alles für sie tun, was Sie können. Sie wollen sie so gut wie möglich unterstützen und ihnen auf jede erdenkliche Weise bei ihrer Genesung helfen. Depressionen können Familien und Leben zerstören, wenn sie unbehandelt bleiben. Was Sie jedoch nicht vergessen dürfen, ist, dass Sie sich auch für sich selbst eine Auszeit nehmen müssen. In diesem Artikel werden wir uns mit weiteren Tipps und Ratschlägen befassen, wie man einem geliebten Menschen, der depressiv ist, helfen kann.

Als Angehöriger einer depressiven Person müssen Sie sich auf mögliche Persönlichkeitsveränderungen einstellen. Die Person möchte sich vielleicht nicht mehr wie früher an Aktivitäten beteiligen. Sie reagiert möglicherweise weder sexuell noch emotional auf Sie. Das bedeutet nicht, dass sie Sie nicht mehr liebt. Es ist einfach die Krankheit. Seien Sie offen und unterstützend. Es ist schwierig, wenn dies geschieht, aber mit Zeit und Geduld sollte es vergehen.

Manchmal ziehen sich depressive Menschen zurück wenn sie an einen Punkt kommen wenn selbst die einfachsten Aufgaben zuviel für sie werden. Gedanken wie Rechnungen bezahlen, Hausarbeit und Einkäufe sind zu viel für sie. Möglicherweise müssen Sie für eine Weile übernehmen und diese Aufgaben für sie erledigen. Sie müssen bedenken, dass es sich um eine Krankheit handelt, so dass jede Hilfe, die Sie leisten können, zu ihrer Genesung beitragen wird.

Eine Behandlung ist unerlässlich, wenn sich die depressive Person jemals wieder erholen soll. Sie darf sich nicht gehen lassen, oder ihre Sitzungen oder Medikamente vergessen. Sie müssen sie daran erinnern und sie immer wieder ermutigen, zu gehen. Ohne Behandlung werden sie sich nicht verbessern und vielleicht sogar verschlechtern. Depressionen neigen dazu, den Menschen die Hoffnung zu nehmen. Sie haben das Gefühl, dass es nie eine Veränderung geben wird und dass die Zukunft nicht besser werden wird. Sie müssen sie daran erinnern, dass es Hoffnung gibt, und sie auf jede erdenkliche Art und Weise anbieten.

Sie werden ein Gefühl der Wut verspüren. Es ist in Ordnung, sie wissen zu lassen, dass Sie wütend sind. Mit ihrer Krankheit, aber nicht mit ihnen selber. Es ist wichtig, zwischen den beiden zu unterscheiden. Wenn sie das Gefühl haben, dass Sie wütend auf sie sind, kann das ihre Symptome verschlimmern. Schließlich müssen Sie die Dinge im Blick behalten. Sie werden ihre Depression nicht heilen, also machen Sie sich nicht vor, dass Sie es können. Unterstützen Sie sie einfach so gut Sie können. Eine Depression kann Auswirkungen auf Ihr Leben haben, aber sie muss es nicht übernehmen.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Diese Informationen werden nicht von einem Arzt präsentiert und dienen nur zu Aufklärungs- und Informationszwecken. Der Inhalt ist nicht als Ersatz für professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung gedacht. Suchen Sie immer den Rat Ihres Arztes oder eines anderen qualifizierten Gesundheitsversorgers, wenn Sie Fragen zu einer medizinischen Erkrankung haben. Missachten Sie niemals einen professionellen medizinischen Rat oder zögern Sie nicht, ihn wegen etwas, das Sie gelesen haben, einzuholen.

 

Behandlung von Depressionen: Wie man Nebenwirkungen vermeidet

Depression ist ein schwer zu überwindender Zustand. Sie macht manche Betroffenen völlig nutzlos und ohne Hoffnung für die Zukunft. Einige werden ans Haus gefesselt, während andere sich am Ende selbst das Leben nehmen. Depressionen betreffen verschiedene Menschen auf unterschiedliche Weise. Einige sind eine Zeit lang gesund und schlüpfen dann in ihren depressiven Zustand. Andere erleben eine eher chronische Version der Erkrankung.

Depressionen können behandelt werden. Sie kann jedoch eine Vielzahl von Therapien erfordern. Diese Therapien brauchen Zeit, um zu wirken. Einige wollen medikamentösen Behandlungen fernbleiben. Sie können zwar recht wirksam sein, aber sie können viele Nebenwirkungen haben. Eine Depression kann auf natürliche Weise behandelt werden, und dies ist in der Regel der erste Schritt. In diesem Artikel werden wir uns mit Möglichkeiten der natürlichen Behandlung von Depressionen befassen.

Guten Schlaf zu bekommen, ist unerlässlich. Schlaf und Stimmung sind eng miteinander verbunden. Wenn wir müde sind, reagieren wir auf Dinge anders, als wenn wir uns ausreichend ausgeruht haben. Denken Sie daran, gut und regelmäßig zu schlafen. Koffein und andere Stimulanzien sollten vermieden werden. Sie geben Ihnen zwar vorübergehend Energie, sind aber dafür bekannt, dass sie Ihren Serotoninspiegel senken. Niedrige Serotoninspiegel sind eine Hauptursache für Depressionen.

Nehmen Sie täglich ein Multivitaminpräparat ein. Dies ist besonders wichtig, wenn Ihr Lebensstil Sie dazu veranlasst, Mahlzeiten auszulassen. Ein geringer Vitaminmangel wurde mit Depressionen in Verbindung gebracht. Vielleicht möchten Sie versuchen, mit Ihrer spirituellen Seite in Kontakt zu kommen. Dies kann auf verschiedene Weise geschehen. Wenn Sie gerne zur Kirche gehen, ist das eine gute Gelegenheit. Vielleicht möchten Sie sich auch mit Gebet und Meditation befassen. Sie müssen nicht übermäßig religiös sein, um spirituell zu sein. Es gibt viele Möglichkeiten, dorthin zu gelangen.

Schließlich möchten Sie vielleicht versuchen, sich mehr zu bewegen. Das bedeutet kein Marathontraining.

Fangen Sie langsam an und bauen Sie auf, wenn Sie es für nötig halten. Bewegung hilft dabei, Endorphine freizusetzen, die Ihnen das Gefühl geben, mehr Kraft zu haben. Es gibt auch die gesundheitlichen Vorteile, die mit mehr Aktivität verbunden sind. Die Behandlung von Depressionen kann schwierig sein. Viele zögern wegen ihrer massiven Nebenwirkungen, medikamentöse Therapien auszuprobieren. Depressionen können auf natürliche Weise behandelt werden. Ein natürlicher Ansatz ist weniger belastend für den Körper und kann andere gesundheitliche Vorteile bieten. Versuchen Sie zunächst, Depressionen auf natürliche Weise zu behandeln. Die anderen Methoden gibt es auch dann noch, wenn sie versagen.

Behandlung von Depressionen: ECT-Therapien

Heute wissen wir mehr über Depressionen als je zuvor. WIR verfügen über mehr Behandlungsmethoden und Medikamente, um den Menschen zu helfen, diese Krankheit zu überwinden und so normal wie möglich zu funktionieren.

Depressionen sind eine schreckliche Krankheit, und leider kann es sehr lange dauern, bis eine Besserung eintritt. Die meisten Therapien und Medikamente benötigen eine beträchtliche Zeit, um effektiv zu wirken. Bei allen Therapien, die zur Verfügung stehen, gibt es immer noch einen kleinen Prozentsatz von Menschen, die außerhalb der Reichweite einer konventionellen Therapie zu liegen scheinen. Für diejenigen, bei denen sonst nichts zu wirken scheint, gibt es die ECT-Therapie.

Die Durchführung einer ECT-Therapie ist keine Entscheidung, die man auf die leichte Schulter nehmen sollte. Sie wird in der Regel erst dann durchgeführt, wenn alle anderen Möglichkeiten versagt haben. Sie wird auch nur bei Menschen angewandt, die an schwersten Formen von Depressionen leiden. Diejenigen, die suizidal sind, und diejenigen, die durch ihre Depression völlig entmündigt sind, kommen für eine ECT-Therapie in Frage.

Wenn ein Patient eine ECT-Behandlung erhält, werden elektrische Impulse in das Gehirn gesendet. Dadurch kommt es zu einem kleinen Anfall. Der Patient steht dabei unter starker Sedierung und wacht ohne Erinnerung an das Geschehene auf. Manchmal erwacht er verwirrt und fühlt sich krank. Der Gedächtnisverlust ist jedoch in der Regel vorübergehend. Die ECT wird 6-12 Mal in Abständen von einigen Wochen wiederholt. Viele Patienten spüren bereits nach wenigen Sitzungen eine Besserung. Es wird vermutet, dass die elektrischen Impulse das Muster im Gehirn verändern. Die ECT hat bei mehreren Personen funktioniert, und die Auswirkungen sind meist vorübergehend.

Eine ECT-Therapie wird nur dann verabreicht, wenn sie absolut notwendig ist. Wenn jedoch die Depressionssymptome sofort beseitigt werden müssen, dann ist eine EKT eine Möglichkeit. Eine Depression ist eine Krankheit, die Menschen, Familien und Beziehungen zerstören kann. Die Krankheit lässt die Menschen hoffnungslos zurück und macht sie in manchen Fällen völlig nutzlos. Heute haben wir viele Möglichkeiten, Depressionen zu behandeln. Gesprächstherapien, natürliche Therapien und Medikamente gehören zu den gängigsten. Wenn jedoch alle diese Möglichkeiten versagen, wird die EKT in Betracht gezogen.

ECT ist ziemlich umstritten. Es birgt eine gewisse Gefahr in sich, hat aber für mehrere Menschen gearbeitet, die an schweren Depressionen litten. Die EKT kann Nebenwirkungen haben, aber sie kann auch denen helfen, denen keine andere Therapie zu helfen scheint.

Behandlung von Depressionen: Jemandem anderem helfen

Wenn jemand, den Sie lieben, an einer Depression leidet, ist es nur natürlich, dass Sie helfen wollen. Familienmitglieder können jemandem, der an dieser Krankheit leidet, unglaublich viel Unterstützung zuteil werden lassen. Sie müssen jedoch wissen, wie sie vorgehen sollten um wirksame Hilfe zu leisten. Sonst könnte das Familienmitglied am Ende mehr Schaden als Nutzen anrichten. Als erstes sollten Sie alles über Depressionen und deren Behandlung lesen, was Sie können.

Vorgewarnt zu sein, heisst gewappnet sein. Indem Sie sich sachkundig machen, können Sie helfen, Entscheidungen zu treffen, wenn der geliebte Mensch vielleicht nicht dazu in der Lage ist. Sie sollten sich auch darüber informieren, wie sich Ihr geliebter Mensch fühlen wird. Informieren Sie sich so gut wie nur irgend möglich darüber, was eine Depression mit einer Person macht. So vorbereitet können Sie die schlimmsten Tage besser bewältigen.

Sie sollten sich vor Augen halten, dass die Pflege einer depressiven Person sowohl körperlich als auch geistig und emotional sehr anstrengend ist. Sie müssen sich Zeit für sich selbst nehmen. Sie werden Ihren geliebten Menschen nicht von Nutzen sein, wenn Sie müde und gestresst sind. Sie könnten die Dinge sogar noch verschlimmern. Sprechen Sie mit jemandem, der Sie versteht oder treten Sie einer Selbsthilfegruppe bei, und reden Sie über das, was Sie durchmachen. Nehmen Sie sich auch etwas Zeit, um sich zu amüsieren. Lassen Sie nicht zu, dass die Depression Ihrer Angehörigen auch Ihr Leben beherrscht.

Depressive Menschen brauchen viel Liebe und Unterstützung. Sie wollen sie nicht ersticken, aber Sie müssen da sein, wenn sie es am meisten brauchen. Zu wissen, dass sie sich auf Sie verlassen können, wird ihnen helfen durch einige der dunkelsten Momente zu gehen. Verleugnen Sie nicht Ihre eigenen Gefühle. Es wird Zeiten geben, in denen Sie sich wütend und frustriert fühlen. Sie brauchen ein Unterstützungsnetzwerk, das Ihnen hilft, diesen Gefühlen Luft zu machen. Ein guter Freund oder eine Selbsthilfegruppe kann wieder eine große Quelle des Trostes sein. Wenn Sie Ihre Gefühle verschlossen halten, gefährden Sie sich nur, und werden möglicherweise selber krank.

Behandlung von Depressionen: Gesprächstherapien

Der Umgang mit Depressionen ist schwierig und anstrengend. Es bedeutet einen grossen Druck und belastet das Leben der depressiven Person sowie das der ihr nahestehenden Personen. Viele Arten von Therapien müssen möglicherweise erprobt und getestet werden, bevor eine Besserung eintritt. Eine solche Möglichkeit ist die Gesprächstherapie.

Gesprächstherapien können bei der Behandlung von Depressionen eine große Hilfe sein. Sie umfasstverschiedene Arten der Beratung durch einen Psychologen, Psychiater oder Therapeuten. Gesprächstherapien ermöglichen es der depressiven Person, ihre Gefühle auszudrücken. Sie ermöglichen es den beiden Menschen auch, zusammenzuarbeiten und zu versuchen, die Ursache ihrer Depression zu finden.

Gesprächstherapien unterscheiden sich zwar, aber die meisten beinhalten die gleichen Schlüsselelemente. Da ist zunächst die Zuhören Sitzung. Der Therapeut hört sich die Probleme der Person an. Mit der Zeit entwickelt die Person eine Beziehung zu dem Therapeuten, und fühlt sich mehr und mehr verstanden. Als nächstes kommt die emotionale Freisetzung. Dies ist hilfreich, kann aber nicht allzu oft getan werden. Ein zu häufiges Freilassen der Emotionen kann den gegenteiligen Effekt haben und zu weiteren Depressionen führen.

Als nächstes folgen Ratschläge und Anleitungen. Möglicherweise kann der Patient die Antworten durch Sitzungen und Hausaufgaben selbstständig suchen. Schließlich gibt es noch Informationen. Die Informationen werden in kleinen Happen gegeben, aber mit zunehmendem Fortschritt können sie noch verbessert werden. Depressive Menschen können manchmal Konzentrations- und Gedächtnisschwächen haben, so dass die Informationen sorgfältig gegeben werden. Gesprächstherapien können bei der Behandlung von Depressionen sehr wirksam sein, aber sie brauchen Zeit. Es kann sein, dass mehrere Sitzungen erforderlich sind und die Familie des Patienten einbezogen werden muss. Gesprächstherapien können bei leichten bis mittelschweren Depressionen sehr hilfreich sein; Schwere Fälle von Depressionen erfordern jedoch in der Regel eine Kombination aus Gespräch und Medikamenten.

Behandlung von Depressionen: EKT-Therapien

Heute wissen wir mehr über Depressionen als je zuvor. WIR haben mehr Behandlungsmethoden und Medikamente, die den Menschen helfen sollen, diese Krankheit zu überwinden und so normal wie möglich zu funktionieren. Depressionen sind eine schreckliche Krankheit, und leider kann es lange dauern, bis eine eine Verbesserung zu erkennen ist. Die meisten Therapien und Medikamente benötigen einen erheblichen Zeitaufwand, um effektiv zu wirken. Bei allen Therapien, die zur Verfügung stehen, gibt es immer noch einen kleinen Prozentsatz von Menschen, die außerhalb der Reichweite der konventionellen Therapie zu liegen scheinen. Für diejenigen, bei denen sonst nichts zu wirken scheint, gibt es die EKT-Therapie.

Die Durchführung einer EKT-Therapie ist keine Entscheidung, die man auf die leichte Schulter nehmen sollte. Sie wird in der Regel erst dann durchgeführt, wenn alle anderen Möglichkeiten versagt haben. Sie wird auch nur bei Menschen angewandt, die an schwersten Formen von Depressionen leiden. Diejenigen, die suizidal sind, und diejenigen, die durch ihre Depression völlig entmündigt sind, kommen für eine EKT-Therapie in Frage.

Wenn ein Patient eine EKT-Behandlung erhält, werden elektrische Impulse in das Gehirn gesendet. Dieses führt dann zu einem kleinen Anfall. Der Patient steht unter starker Sedierung, während dies geschieht und erwacht ohne Erinnerung an das Geschehene. Manchmal erwachen sie verwirrt auf und fühlen sich krank. Der Gedächtnisverlust ist jedoch in der Regel nur vorübergehend.

Die EKT wird 6-12 Mal in Abständen von einigen Wochen wiederholt. Viele Patienten spüren eine Verbesserung nach nur wenigen Sitzungen. Es wird angenommen, dass die elektrischen Impulse die Muster im Gehirn verändern. Die EKT hat bei mehreren Personen gewirkt, und Auswirkungen wie Gedächtnisverlust sind in den meisten Fällen vorübergehend. Eine EKT-Therapie wird nur bei absoluter Notwendigkeit durchgeführt. Wenn jedoch die Depressionssymptome sofort beseitigt werden müssen, dann ist eine EKT eine Möglichkeit.