Schlaflosigkeit durch den Verzicht auf Nickerchen bekämpfen

11Als Säuglinge brauchen unsere Körper sehr viel Schlaf, damit wir wachsen und gedeihen können. Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Neugeborenes fast den ganzen Tag und Abend verschläft. Es macht einen Mittagsschlaf nach dem anderen, und während es schläft, verändert sich sein Körper und reift heran.

Wenn wir älter werden, brauchen wir weniger Schlaf. Kleinkinder sind ein gutes Beispiel dafür. Sobald ein Kind ein gewisses Alter erreicht, meistens im Alter von drei oder vier Jahren sehnt sich ihr Körper nicht mehr nach einem Nachmittagsschläfchen. Stattdessen gehen sie früh zu Bett und schlafen zehn oder zwölf Stunden, um aufzuwachen und bereit für den Tag zu sein. Die meisten Erwachsenen benötigen im Durchschnitt sieben oder acht Stunden Schlaf pro Nacht.

Viele Menschen, die an Schlaflosigkeit leiden, bekommen jedoch nie mehr als vier oder fünf Stunden Schlaf pro Nacht, manche sogar weniger. Um dem entgegenzuwirken, halten Erwachsene tagsüber oft Nickerchen. In Erinnerung an ihre Kindheitstage, in denen die Nickerchen eine Möglichkeit waren, Energie zu tanken, empfindet ein Erwachsener ein kurzes zwanzig- oder dreißigminütiges Nickerchen mitten am Tag als vorteilhaft. Dieser kurze und süße Mittagsschlaf könnte jedoch die Ursache für ihre Schlaflosigkeit sein.

Schlaf nährt unseren Körper. Wenn wir nachts zu Bett gehen, nutzt unser Körper diese Zeit, um sich auszuruhen und wiederbeleben. Wenn wir Glück haben, wachen wir erfrischt auf und sind bereit, den Tag zu beginnen. Unser Körper bereitet sich auf die nächsten zwölf oder sechzehn Stunden vor, bis es Zeit für seinen nächtlichen Schlaf ist. Wenn wir uns in der Mitte dieses Musters entscheiden, etwas mehr Schlaf zu bekommen, wirft das den gesamten Prozess durcheinander.

Unser Körper nimmt diesen Mittagsschlaf als Ruhezeit, und obwohl es nur zwanzig oder dreißig Minuten sind, wird unser Körper wieder mit Energie aufgeladen. Diese Energie wird weit über den Rest des Tages hinaus anhalten. Wenn Sie auf die Uhr schauen und merken, dass es Zeit fürs Bett ist, zehrt  Ihr Körper immer noch von dem früheren Mittagsschlaf, und das Ergebnis wird Schlaflosigkeit sein. Anstatt diese Zeit in der Mitte des Tages zum Schlafengehen zu nutzen, sollten Sie andere Aktivitäten in Betracht ziehen. Sie können sogar Aktivitäten wählen, die letztlich zu Ihrem Ziel beitragen, eine vollständige und erholsame Nachtruhe zu erreichen. Einige Ideen für alternative Aktivitäten sind:

Einen Spaziergang machen. Wenn Sie in der Regel kurz nach dem Mittagessen ein Nickerchen machen, nutzen Sie diese Zeit für einen Spaziergang im Freien. Regelmäßige Bewegung ist gut gegen Schlaflosigkeit und hilft auch bei der Verdauung nach dem Essen.

Einen Telefonanruf tätigen. Wie viele von uns hatten schon Menschen, die uns wichtig sind, die sich beschweren, dass sie nicht genug von uns hören? Anstatt ein Nickerchen zu machen, nutzen Sie die Zeit, um wieder mit jemandem in Kontakt zu treten. Mit denen zu sprechen, die uns wichtig sind, ist auch ein großartiges Entspannungsinstrument.

Ein Hobby aufnehmen. Obwohl zwanzig oder dreißig Minuten am Tag für ein Hobby nicht genug zu sein scheinen, kann es doch ausreichend sein. Wenn Sie Stickerei mögen, können ein paar Minuten Stickerei sehr entspannend sein. Wenn Sie gerne Golf spielen, kaufen Sie sich ein Indoor-Putting Green und üben Sie Ihren Schwung.

Nickerchen eignen sich zwar hervorragend als Muntermacher für den Mittagsschlaf, aber sie sind Ihrem allgemeinen Schlafmuster nicht zuträglich. Lassen Sie den Mittagsschlaf aus, wenn Sie sich von Ihrer Schlaflosigkeit verabschieden wollen.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Diese Informationen werden nicht von einem Arzt präsentiert und dienen nur zu Aufklärungs- und Informationszwecken. Der Inhalt ist nicht als Ersatz für professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung gedacht. Suchen Sie immer den Rat Ihres Arztes oder eines anderen qualifizierten Gesundheitsversorgers, wenn Sie Fragen zu einer medizinischen Erkrankung haben. Missachten Sie niemals einen professionellen medizinischen Rat oder zögern Sie nicht, ihn wegen etwas, das Sie gelesen haben, einzuholen.

 

Bettlägerigkeit kann Schlaflosigkeit verursachen

Es wäre lächerlich zu behaupten, dass der Grund dafür, dass Sie nicht einschlafen können, darin liegt, dass Sie im Bett liegen. So absurd das auch klingt, es kann tatsächlich der Fall sein. Wenn eine Person an Schlaflosigkeit leidet und sie weiterhin im Bett bleibt, kann sich das Problem sogar noch verschlimmern. Das ist den meisten Menschen mindestens einmal in ihrem Leben passiert. Sie fühlen sich abends müde und beschliessen deshalb, ins Bett zu gehen. Dort angekommen stellen sie fest, dass Schlaf schwer zu finden ist. Minuten werden zu Stunden, und bevor sie es merken, liegen sie schon drei oder vier Stunden im Bett, ohne auch nur einen Augenblick geschlafen zu haben.

Schlaflosigkeit ist ein weit verbreitetes Problem, und obwohl es viele medizinische Möglichkeiten gibt, sie zu behandeln, könnte die Antwort im Aufstehen aus dem Bett gefunden werden. Schlaf ist natürlich für die Existenz eines Menschen von grundlegender Bedeutung, und wenn wir  nicht genug davon bekommen, kann dies zu viel Stress und Unbehagen führen. Um dem entgegenzuwirken, passiert es hin und wieder dass wir zu Bett gehen, bevor wir uns müde fühlen. Der Gedanke ist, dass, wenn wir einmal im Bett sind, in der friedlichen Dunkelheit, unser Körper langsam in den Schlaf abdriftet. Das gilt vor allem dann, wenn wir früh aufstehen müssen oder wenn wir am nächsten Tag etwas Anstrengendes zu bewältigen haben. Z um Beispiel den Beginn einer neuen Arbeit oder die Einschulung.

Das Problem mit dieser Logik ist, dass, wenn Sie nicht müde sind, das Bett im Bett nichts daran ändern wird. Tatsache. Sie können nicht magisch ins Traumland abdriften, wenn Ihr Körper noch nicht dazu bereit ist. Stattdessen werden Sie frustriert sein und noch entschlossener, zu schlafen. Die Schlaflosigkeit setzt ein und aus den vollen acht Stunden Schlaf werden dann bestenfalls noch ein oder zwei Stunden.

Wenn Sie im Bett sind und nach dreißig Minuten nicht einschlafen können, sollten Sie wieder aufstehen. Es kann entmutigend sein, zu erkennen, dass Sie wieder da sind, wo Sie angefangen haben. Wenn Sie aufstehen, gibt es ein paar Dinge, die Sie tun können, um sich in den Geisteszustand zu versetzen, den Sie zum Schlafen brauchen. Dazu gehören:

Fernsehen. Es ist wichtig, ein Programm auszuwählen, das nicht anregend ist, wie die

Nachrichten oder einen Actionfilm. Sie wollen nicht stimuliert werden.

Sanfte Musik hören. Für manche Menschen ist Musik sehr entspannend, und wenn Sie in einem abgedunkelten Raum sitzen und die Musik sanft spielt, kann sie Ihrem Geist helfen, sich auf den Schlaf vorzubereiten.

Lesen Sie. Auch hier ist die Wahl wichtig. Man sollte sich nicht für etwas entscheiden, für das man sich zu sehr engagieren wird. Sie möchten in der Lage sein, das Buch oder die Zeitschrift zu schließen, wenn Sie müde sind.

Aus dem Bett aufzustehen, wenn Sie nicht schlafen können, bedeutet nicht, dass die Schlaflosigkeit bereits auf Sie übergegriffen hat. Es bedeutet aber, dass Ihr Geist noch nicht ganz bereit ist, abzuschalten. Stehen Sie stattdessen auf, tun Sie etwas Entspannendes, und ehe Sie sich versehen, werden Sie sofort einschlafen.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Diese Informationen werden nicht von einem Arzt präsentiert und dienen nur zu Aufklärungs- und Informationszwecken. Der Inhalt ist nicht als Ersatz für professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung gedacht. Suchen Sie immer den Rat Ihres Arztes oder eines anderen qualifizierten Gesundheitsversorgers, wenn Sie Fragen zu einer medizinischen Erkrankung haben. Missachten Sie niemals einen professionellen medizinischen Rat oder zögern Sie nicht, ihn wegen etwas, das Sie gelesen haben, einzuholen.

 

Bewegung zur Bekämpfung der Schlaflosigkeit

Wenn Sie jemals einen ganzen Tag damit verbracht haben, Ihren Kindern hinterherzulaufen oder eine Wanderung unternommen haben, ist es Ihnen wahrscheinlich abends leicht gefallen, einzuschlafen. Die Schlaflosigkeit nagte nicht an Ihnen, nachdem Sie Ihren Körper durch körperliche Aktivität erschöpft haben. Für manche Menschen gilt diese Regel jedoch nicht. Intensive körperliche Aktivität, während man die Muskeln trainiert und den Herzschlag in Schwung bringt, kann als Stimulans wirken, und statt leicht in den Schlaf zu fallen, kann man wach sein und gegen Schlaflosigkeit ankämpfen.

Es ist wichtig, unseren Körper aktiv zu halten. Nicht nur wegen der offensichtlichen körperlichen Vorteile, sondern auch weil regelmäßige Bewegung ein natürliches Heilmittel gegen Schlaflosigkeit sein kann. Es ist wichtig, Übungen zu wählen, die auf das Ziel des Schlafes hinarbeiten, im Gegensatz zu den Übungen, die Sie so energetisieren, dass Schlaf fast unmöglich wird. Yoga ist eine Übungsmethode, die Menschen seit Jahrhunderten praktizieren. Sie beinhaltet eine Reihe von Dehnungen und Atemübungen, die den Körper von innen heraus straffen.

Die meisten Städte bieten mehrere Möglichkeiten für Yogaprogramme an. Häufig bieten viele Yogastudios sogar einen kostenlosen Drop-in-Kurs an. Dies hilft Ihnen, sich mit dem Programm und den damit verbundenen Dehnungsabschnitten vertraut zu machen. Wenn es etwas ist, das Ihnen Spaß macht, können Sie es schnell in Ihr Fitnessprogramm einbauen, und schon bald werden Sie die positiven Auswirkungen auch in Bezug auf Ihr Schlafverhalten spüren. Auch das Gehen ist eine großartige Übung, um Schlaflosigkeit zu bekämpfen.

Beim Gehen ist das Timing sehr wichtig. Sie wollen nicht kurz vor Ihrer Pensionierung für den Abend einen langen und anstrengenden Spaziergang machen. Während des Spaziergangs wird sich Ihr Herzschlag erhöht haben und viele Ihrer Muskeln werden angespannt sein. Wenn Sie sich nicht mehr in gleichmässigem Tempo bewegen, sondern versuchen, sich schweigend ins Bett zu legen, besteht die Möglichkeit, dass Ihnen der Schlaf für mindestens ein paar Stunden entzogen wird. Ihr Körper braucht wirklich eine Abkühlungsphase, so dass die Vorteile des Gehens im Zusammenhang mit Schlaflosigkeit am größten sein können, wenn das Gehen früher am Tag erfolgt.

Eine weitere Übung, die hilfreich sein kann bei Schlaflosigkeit ist Schwimmen. Das Schwimmen in gleichmäßigem Tempo über die gesamte Länge des Beckens ermöglicht ein sanftes Training der Muskeln, und das Wasser bietet eine beruhigende Qualität, die viele andere Übungsformen nicht haben. Wenn Sie in einer öffentlichen Einrichtung schwimmen, bieten diese oft auch die kostenlose Nutzung einer Sauna oder eines Whirlpools an. Beides ermöglicht es Ihrem Körper, sich zu entspannen und kann Ihnen helfen, sich auf den Schlaf vorzubereiten.

Bewegung kann eine gute Möglichkeit sein, Schlaflosigkeit auf natürliche Weise zu bekämpfen, doch der Erfolg hängt sehr stark von der Art der Bewegung ab. Suchen Sie sich etwas nicht zu anstrengendes aus, das beruhigend wirkt und es Ihnen ermöglicht, leicht von der Aktivität zur Vorbereitung auf das Bett überzugehen. Wenn Sie Bewegung zu einem regelmäßigen Bestandteil Ihrer Abendroutine machen, werden Sie bald völlig problemlos einschlafen können.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Diese Informationen werden nicht von einem Arzt präsentiert und dienen nur zu Aufklärungs- und Informationszwecken. Der Inhalt ist nicht als Ersatz für professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung gedacht. Suchen Sie immer den Rat Ihres Arztes oder eines anderen qualifizierten Gesundheitsversorgers, wenn Sie Fragen zu einer medizinischen Erkrankung haben. Missachten Sie niemals einen professionellen medizinischen Rat oder zögern Sie nicht, ihn wegen etwas, das Sie gelesen haben, einzuholen.

 

Gesunde Ernährung zur Heilung von Schlaflosigkeit

Nicht einschlafen zu können, ist ein Problem, das fast jeden Menschen irgendwann in seinem Leben geplagt hat. Man wirft sich hin und her, während man zusieht, wie die Uhr langsam die Minuten tickt. Genauso wie Sie das Ziehen des Schlafs spüren, hören Sie das Geräusch des Weckers, und Sie müssen aufstehen und den Tag ohne jegliche Ruhe angehen.

Es gibt viele Faktoren, die zum Problem der Schlaflosigkeit beitragen. Einer dieser Faktoren könnte das sein, was Sie tagsüber zu sich nehmen. Ihr Frühstück, Mittag- oder Abendessen könnte der Verursacher der Schlaflosigkeit sein. Unser Körper nimmt bestimmte Nahrungsmittel auf, und diese Nahrungsmittel könnten Ihrem Wunsch zu schlafen entgegenwirken. Die Änderung unserer Ernährung ist eine der gesündesten Möglichkeiten, ein Schlafproblem zu beheben. Die Wahl von Nahrungsmitteln, die die Fähigkeit des Körpers, sich zu entspannen und einzuschlafen, verbessern, ist die natürlichste Heilung, die Sie finden können.

Es gibt Lebensmittel, die auf natürliche Weise mit der Chemie des Körpers zusammenarbeiten, um den Schlaf zu fördern. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, eine ganze Nacht durchzuschlafen, könnte es sich lohnen, Ihre Ernährung so anzupassen, dass einige der unten aufgeführten Nahrungsmittel aufgenommen werden.

 Früchte – Eine Frucht, die eine stärkere Wirkung bei der Behandlung von Schlaflosigkeit zu haben scheint, sind Zitronen.

 Brot – Jede Art von Brot, einschließlich Muffins und Bagels, scheint wirksam zu sein, aber Vollkornbrote sind anderen Brotsorten vorzuziehen.

 Milch – Ein Glas warme Milch soll angeblich beim Einschlafen helfen, und das stimmt, es gibt in der Milch eine Chemikalie, die tatsächlich den Schlaf fördert.

Die Körperchemie eines jeden Menschen ist anders. Deshalb muss jeder einzelne Mensch selbst herausfinden, welche Nahrungsmittel für ihn wirken. Wenn Sie eine Schale Erdbeeren vor dem Schlafengehen schläfrig macht, dann sollten Sie bedenken, dass Erdbeeren für Sie ein Auslöser sein könnten. Wenn Sie jedoch einen Apfel essen und sich zwei Stunden später im Bett hin und her wälzen, könnte der natürliche Zucker im Apfel der Grund für Ihre Schlaflosigkeit sein.

Eine gute Möglichkeit, den Überblick darüber zu behalten, welche Nahrungsmittel Sie essen und wie sie sich auf Ihr Schlafverhalten auswirken, ist das Führen eines Tagebuchs. Die Prämisse ist einfach – Sie schreiben einfach alles auf, was Sie während des Tages essen, und die Zeit, zu der Sie es gegessen haben. Dann notieren Sie jede Nacht, wann Sie zu Bett gehen, und nach dem Aufwachen notieren Sie ein oder zwei kurze Notizen darüber, wie Sie geschlafen haben und wie lange Sie geschlafen haben. Bald werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass sich ein Muster entwickelt – Ihr Körper reagiert auf bestimmte Nahrungsmittel, und nach deren Verzehr kann es zu Schlaflosigkeit kommen. Gleichzeitig werden Sie feststellen, dass sich klare Muster entwickeln, die Ihnen sagen, welche Nahrungsmittel Ihnen helfen, besser zu schlafen.

Mit diesem Wissen werden Sie in der Lage sein, Ihre Mahlzeiten und Snacks sorgfältig zu planen und dabei zu berücksichtigen, welche Nahrungsmittel Sie vermeiden müssen und welche Sie in Ihre Ernährung aufnehmen sollten, damit Sie einen vollen und erholsamen Schlaf bekommen.

 

Schlaflosigkeit auf natürlichem Weg behandeln

Schlaf ist etwas, das jeder Mensch braucht. Für manche Menschen brauchen sie nur ein paar Stunden Schlaf pro Nacht, aber für andere, wenn sie nicht mindestens acht Stunden Schlaf bekommen, können sie tagsüber nicht richtig funktionieren. Dies wirkt sich auf ihre Arbeit, ihre Beziehungen und ihr Leben aus. Schlaf ist die Grundlage für ein gesundes und glückliches Leben.

Schlaflosigkeit ist ein Problem, von dem jede Nacht Millionen von Menschen betroffen sind. Wenn Sie zu diesen Menschen gehören und eine Nacht voller Schlaflosigkeit verbracht haben, würden Sie sicherlich jede Methode begrüßen, die Schlaf garantiert. Wenn man aus erster Hand weiß, wie schwierig es ist, nicht schlafen zu können, weiß man zu schätzen, wie wertvoll die Erholung unseres Körpers ist.

Schlaflosigkeit kann für manche Menschen eine chronische Erkrankung sein. Sie kann als Symptom einer Krankheit oder während einer besonders belastenden Zeit im Leben einer Person beginnen und eine so drastische Störung des individuellen Schlafverhaltens verursachen, dass die Betroffenen Mühe haben, einen Weg zu finden, wieder ein normales Schlafmuster zu finden. Jahrelang um eine Schlafmethode zu ringen, ist eine frustrierende Erfahrung.

Die traditionelle Medizin bietet viele Alternativen für Menschen, die unter schwerer Schlaflosigkeit gelitten haben. Schlaftabletten sind ein häufig verschriebenes Heilmittel. Obwohl sie die Schlaflosigkeit angemessen behandeln, haben sie oft auch schwerwiegende Nebenwirkungen. Eine der schwerwiegendsten Nebenwirkungen ist, dass sie oft süchtig machen. Für diejenigen, die sich für diesen Ansatz entscheiden, wird es zu einem Kompromiss.

Obwohl ihre Schlaflosigkeit behandelt wird, werden sie von Medikamenten abhängig und müssen in einigen Fällen ihr ganzes Leben lang diese Medikamente einnehmen. Es gibt natürliche Alternativen, die eine Person zur Behandlung der Schlaflosigkeit einnehmen kann. Einige davon sind in Form einer Pille oder einer Tablette, die aus einer Kombination von Kräutern besteht. Kräutertees sind eine weitere beliebte Wahl für Menschen, die unter Schlafstörungen leiden. Man brüht einfach eine Kanne des duftenden Tees auf und schlürft ihn kurz vor dem Schlafengehen. Die beruhigende Wirkung des Tees wiegt Sie in den Schlaf, ohne die Chemikalien, die mit herkömmlichen Schlafmitteln verbunden sind. Es gibt eine Vielzahl dieser Teesorten, und der Geschmack ist sehr willkommen und angenehm.

Ein altes Hausmittel, an den sich viele Menschen halten, wenn sie gelegentlich unter Schlaflosigkeit leiden, ist das Aufwärmen eines Glases Milch. Es gibt eine Chemikalie, die in der Milch freigesetzt wird, sobald sie erhitzt wird. Diese Chemikalie heißt Tryptophan und entspannt den Körper und hilft Ihnen, in den Schlaf abzutreiben. Milch ist nicht nur ein natürliches Mittel gegen Schlaflosigkeit, sondern hat auch den zusätzlichen Vorteil, dass sie eine bedeutende Kalziumquelle darstellt.

Schlaflosigkeit kann das Leben eines Menschen in vielerlei Hinsicht verändern. Ohne ein stabiles und regelmässiges Schlafmuster ist er nicht in der Lage, nach besten Kräften zu funktionieren. Durch die Erforschung natürlicher Heilmittel gegen Schlaflosigkeit wird der Schlafende wieder die Ruhe finden, die er braucht, und dies auf eine Weise, die für seinen gesamten Körper am gesündesten ist.

Schlafstörungen: Die Geschichte

Wenn wir von Schlafstörungen hören, hören wir häufig von Menschen, die schlafwandeln und nicht schlafen können, was als Schlaflosigkeit bekannt ist, aber oft fragen wir uns, warum Schlafstörungen in der heutigen Gesellschaft zu einem wichtigen Thema werden. Laut der Website Wikipedia gibt es derzeit insgesamt 14 verschiedene Störungen, die von Augenzucken bis hin zu unruhigen Beinen reichen.

Einige dieser Probleme sind behandelbar und sogar vermeidbar, wenn sie von einem Arzt oder einem spezialisierten Gesundheitsexperten überwacht werden. Schlafstörungen können extrem gefährlich sein, wenn sie undiagnostiziert bleiben. Viele Menschen, die an dieser Störung leiden, sind mit vielen lebensbedrohlichen Problemen konfrontiert, weil eine Schlafstörung Sie davon abhalten kann, Ihren normalen Alltag zu leben.

Dies kann jemanden überholen, wenn er mehr Zeit damit verbringt, sich um seinen Zustand zu sorgen, als die richtige Menge an Schlaf zu bekommen. Das Problem vieler Menschen, die mit einer Schlafstörung zu tun haben, besteht darin, dass sie sich erst dann bewusst werden, dass es sich um ein Problem handelt, wenn sie sehen, dass es ihre Arbeit und ihren Alltag beeinträchtigt. Diejenigen, die daran leiden, können auch eine klinische Depression entwickeln, weil sie das Gefühl haben, nichts von dem tun zu können, was sie gewohnt sind, wenn bei ihnen eine Schlafstörung diagnostiziert wurde.

Einzelpersonen erhalten einen Test namens Polysomnogramm, der zur Bestimmung und Diagnose von Schlafstörungen verwendet wird, so dass Spezialisten und Ärzte eine Behandlung planen können, die auf diese Person zugeschnitten ist, da nicht alle Behandlungen gleich sind. Laut Wikipedia listen sie die üblichen Behandlungsmöglichkeiten für Schlafstörungen auf: verhaltenstherapeutische/psychotherapeutische, medikamentöse (Rozerem, Ambien, Ambien CR und Lunesta sind häufig verschriebene Schlaftabletten, die denjenigen verabreicht werden, bei denen eine Schlafstörung diagnostiziert wurde) und andere somatische Behandlungen, die verabreicht werden.

Manchmal wird bei Menschen, die an Störungen wie Narkolepsie leiden, die Hirnaktivität gemessen, um zu sehen, wo sie den Höhepunkt des Schlafens erreichen, damit sie behandelt werden können. Denn Narkoleptiker können nicht wirklich an Arbeitsplätzen arbeiten, die das Bedienen von Maschinen oder anderen Dingen erfordern, weil sie wach und aufmerksam sein müssen.

Viele Menschen, bei denen gegenwärtig eine Schlafstörung diagnostiziert wird, werden in der Regel über einen vom Arzt verschriebenen Zeitraum medikamentös behandelt und überwachen den Zustand der Person. Eine Schlafstörung kann den Menschen das Gefühl geben, nicht normal zu sein und krank zu sein, auch wenn es sich dabei nicht um eine Krankheit handelt.

Die durchschnittliche Person schläft zwischen 6 und 8 Stunden, aber die meisten Menschen schlafen 10 Stunden. Es wurde festgestellt, dass Menschen, die mehr als die reguläre Stundenzahl schlafen, dazu neigen, ihren Körper aus der Bahn zu werfen, weil wir natürlich schlafen und aufwachen, wenn sich der Tag ändert. Es ist ideal, die richtige Menge an Ruhe zu bekommen, da Ihr Immunsystem unter Stress geraten kann, wenn es keine Ruhe bekommt. Ein Mangel an Nachruhe kann auch andere medizinische und gesundheitliche Probleme auslösen.

Dies kann vor allem bei jüngeren Menschen ein Problem darstellen, da der Lebensstil in der heutigen Zeit oft den Konsum von Drogen, Alkohol, Rauchen und eine schlechte Ernährung mit sich bringt.

 

Schlaf-Apnoe: Ein gewichtiges Thema

Schlafapnoe ist der Zustand, bei dem es während des Schlafs zu Atempausen kommt. Diese werden in der medizinischen Terminologie definiert, wenn eine Person buchstäblich aufhört zu atmen. Es gibt zwei Arten von Apnoen: die zentrale und die obstruktive Apnoe. Dies ist ein häufiges Problem bei krankhaft Übergewichtigen, das das Tragen einer Sauerstoffmaske erfordert, damit sie atmen können. Die Atmungsprobleme sind zum Teil darauf zurückzuführen ist, dass ihr Gewicht, das auf ihrem Brustkorb lastet, ihren Brustkorb und ihre Lungen zerdrückt.

Medizinischen Berichten zufolge handelt es sich bei der Risikopopulation um adipöse Männer mittleren Alters. Frauen gehören durch ihre Physiologie bedingt nicht zu potenziellen Betroffenen von Schlafapnoe. Das Problem ist, dass Menschen, die aufgrund von Schlafapnoe einschlafen, kurze Phasen durchmachen, in denen sie glauben, nicht mehr aufzuwachen. Denken Sie daran, dass dies sehr ernst ist, denn wenn es nicht richtig diagnostiziert wird, kann es lebensbedrohlich sein. Menschen mit Übergewicht, die in der Regel krankhaft fettleibig sind, haben ständig mit häufigen Episoden von Atemaussetzern zu kämpfen. Schnarchen ist ein häufiges Problem bei krankhaft Übergewichtigen, und ständiges Schnaufen nach Luft im Schlaf ist ein weiteres Problem.

Die obstruktive Schlafapnoe kann für das Herz gefährlich sein, weil sie die Sauerstoffzufuhr verlängert und Sauerstoffmangel verursacht, um den Kreislauf effizient in Gang zu halten. Andere Symptome, die als unspezifisch gelten, sind Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Launenhaftigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Noctoria (nächtliches Aufstehen zum Wasserlassen), vermehrtes Wasserlassen, verminderter Sexualtrieb, erhöhte Herzfrequenz, Angstzustände, Depressionen, Ösophagusreflux (saure Refluxkrankheit) und starkes Schwitzen in der Nacht.

Schlafapnoe wurde auch mit kongestiver und angeborener Herzinsuffizienz in Verbindung gebracht, die gewöhnlich bei Menschen auftritt, die aufgrund ihres Übergewichts als krankhaft fettleibig diagnostiziert werden. Es handelt sich um schwere und langwierige Fälle, d.h. die Person(en) wurde(n) nicht behandelt und hatte(n) den Zustand so weit kommen lassen, dass er nicht mehr behandelbar ist.

Personen, die mit Down-Syndrom geboren wurden, entwickeln wahrscheinlich eine obstruktive Schlafapnoe, da bei 50% der Bevölkerung, die an dieser genetischen Erkrankung leiden, die Diagnose wahrscheinlich aufgrund eines vergrößerten Kopfes, Adenoiden, Mandeln, Zunge und einer Verengung der Nasopharnyx gestellt wird. Es wurde auch festgestellt, dass eine Rachenlappenoperation Schlafapnoe bei Patienten verursacht, weil das Atemmuster nach der Operation behindert ist, was, wenn es nicht überwacht wird, lebensbedrohlich sein kann. Es gibt verschiedene Behandlungsmethoden für Menschen mit Schlafapnoe, und Ärzte und HNO-(Hals-Nasen-Ohren)-Fachärzte berücksichtigen bei der Erstellung eines Behandlungsplans für diejenigen, bei denen diese Erkrankung diagnostiziert wird, folgendes:

Die Faktoren, die berücksichtigt werden, sind die Anamnese, der Schweregrad der Erkrankung und die spezifische Ursache für die Obstruktion. Einige Behandlungen beinhalten auch eine Änderung der Lebensweise, wobei Alkohol und Medikamente, die das Nervensystem entspannen können, vermieden werden. Andere Änderungen des Lebensstils sind Gewichtsabnahme und Raucherentwöhnung und beinhalten Dinge wie das Anheben des Körpers im Schlaf, so dass der Patient mit schrägen Kissen atmen kann.

Die Gewichtsproblematik ist die größte Sorge um den Lebensstil, weil dies dazu führt, dass manche Menschen auf Betten beschränkt sind, in denen sie sich nicht bewegen können, und aktiv sind, was weiter zur Gewichtszunahme einer Person beiträgt. Wenn jemand krankhaft fettleibig ist und innerhalb von ein paar Monaten etwa 50 Pfund verliert, bessert sich sein Zustand in der Regel. Aber es benötigt in der Regel stetige Unterstützung, um jemanden zu einer festen Routine und einem gesunden Ernährungsplan zu bewegen. Dieser sollte dazu beitragen, sein Gewicht zu senken, damit er sich für andere Behandlungen qualifizieren kann, die ihm helfen, den Gewichtsverlust aufrechtzuerhalten. Entweder durch einen Magenbypass, der forciert werden muss, da diese Operation irreversibel ist und man sich einer wesentlichen Änderung seiner Lebensweise unterziehen muss. Die andere Option ist ein Lap-Band, das reversibel ist. Aber auch hier ist die Aufrechterhaltung der Gewichtsabnahme mit einer Überwachung dessen, was man isst, und Übungen zur Verbesserung der Atemmuster verbunden.

 

Krankheiten, die eine Schlafstörung verursachen können

Häufig kann eine Schlafstörung durch eine Krankheit oder durch die zur Behandlung einer Krankheit eingesetzten Medikamente verursacht werden. Einige der häufigsten Gesundheitszustände, die ein Schlafproblem verursachen können, sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen, endokrine Störungen, neurologische Störungen, Atemwegserkrankungen, psychische Erkrankungen, gastroösophageale Refluxkrankheit, Nierenerkrankungen und Arthritis.

Zu den kardiovaskulären Erkrankungen gehören die kongestive Herzinsuffizienz und die koronare Herzkrankheit. Dies sind die beiden häufigsten Herzprobleme, die den Schlaf beeinträchtigen und eine Schlafstörung verursachen können. Eine kongestive Herzinsuffizienz tritt auf, wenn das Herz nicht mehr genügend Blut für die Bedürfnisse des Körpers pumpen kann. Das Blut staut sich in den Venen des Herzens, was zu den Nieren führt, und Ödeme schädigen schließlich die Lungen und andere Organe. Menschen, die an kongestiver Herzinsuffizienz leiden, haben ein sehr hohes Risiko, die Schlafstörung der obstruktiven Schlafapnoe zu entwickeln.

Koronare Herzkrankheit ist die Ansammlung von Fettablagerungen in den Arterien, die das Herz mit Blut versorgen, die so genannte Atherosklerose. Diese Erkrankung kann auch zu obstruktiver Schlafapnoe führen. Schlafstörungen können durch endokrine Störungen wie Diabetes und Schilddrüsenerkrankungen entstehen. Diabetes ist eine Krankheit, die die Art und Weise beeinflusst, wie der Körper Kohlenhydrate, Fette und Proteine verarbeitet und verwertet. Menschen mit unkontrolliertem Diabetes entwickeln oft die Schlafstörung des Restless-Legs-Syndroms. Schilddrüsenhormone regulieren den Energiehaushalt des Körpers. Eine Schilddrüsenüberfunktion kann das Einschlafen erschweren und nächtliche Schweißausbrüche beim Aufwachen verursachen.

Zu den neurologischen Erkrankungen gehören die Parkinson-Krankheit, die Alzheimer-Krankheit, Epilepsie und Schlaganfälle. Die Parkinson-Krankheit ist eine Erkrankung des Zentralnervensystems. Diese Krankheit verursacht Probleme mit der Körperbewegung, einschließlich Zittern, instabiler Körperhaltung, verlangsamter Körperbewegungen, Muskelsteifheit und Schwierigkeiten beim Gehen. Zu den Schlafstörungen, die bei dieser Krankheit auftreten, gehören

REM-Schlaf-Verhaltensstörung und Schlaf-Ansatz-Schlaflosigkeit. Die Alzheimer-Krankheit beeinträchtigt die intellektuellen Funktionen des Gehirns und ist die häufigste Ursache für Demenz. Diese Krankheit verursacht eine Schlaffragmentierung. Epilepsie verursacht wiederkehrende, plötzliche, kurzzeitige Veränderungen der normalen elektrischen Aktivität des Gehirns. Menschen mit dieser Erkrankung sind doppelt so häufig von der Schlafstörung Schlaflosigkeit betroffen. Menschen, die einen Schlaganfall erleiden, haben in der Regel auch eine obstruktive Schlafapnoe.

Menschen, die an Atemwegserkrankungen wie Asthma und chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen leiden, haben in der Regel auch eine Schlafstörung. Asthma ist eine chronische Lungenerkrankung, die das Atmen erschwert, wenn sich die Atemwege entzünden und verengen. Chronisch obstruktive Lungenerkrankung, bekannt als COPD, bezieht sich auf eine Gruppe von Erkrankungen, die die Lungen schädigen und das Atmen erschweren. Viele Menschen mit diesen Erkrankungen leiden unter Schlaflosigkeit und Schlaffragmentierung.

Psychische Gesundheitsprobleme wie Depressionen, Angstzustände, Schizophrenie, bipolare Störungen und jahreszeitlich bedingte affektive Störungen können ebenfalls zu einer Schlafstörung führen. Menschen mit diesen psychischen Gesundheitsstörungen leiden häufig unter Schlaffragmentierung und Schlaflosigkeit.

Die gastroösophageale Refluxkrankheit, bekannt als GERD, führt dazu, dass die Magensäfte rückwärts in die Speiseröhre fließen. Dies verursacht die Schlafstörung der Schlaffragmentierung. Die Nierenerkrankung führt dazu, dass die Nieren ihre Fähigkeit verlieren, die richtige Menge an Abfallstoffen zu filtern. Stoffe aus dem Blut regulieren den Salz- und Wasserhaushalt des Körpers. Dadurch können die Schlafstörungen des Restless-Legs-Syndroms und Schlaflosigkeit entstehen.

 

Menschen mit Arthritis fällt es aufgrund der Schmerzen oft schwer, einzuschlafen. Dies führt häufig zu Schlaflosigkeit. Wenn durch eine Krankheit eine Schlafstörung entsteht, ist die Schlafstörung sekundär zur Erkrankung. Eine erfolgreiche Behandlung der primären zugrundeliegenden Ursache vermindert in der Regel die Auswirkungen der Schlafstörung.

 

Hypersomnie (Verschlafen)

Die meisten Menschen merken nicht, dass sie verschlafen, wenn sie an Hypersomnie leiden, was sich teilweise in wiederkehrende Episoden von exzessivem Schlaf am Tag und verlängertem Schlaf in der Nacht äussert. Dies unterscheidet sich von der durchschnittlichen Person, die diesen Mittagsschlaf macht, wenn sie ihn zu den manchmal unpassendsten Zeiten wie bei der Arbeit, während der Mahlzeiten oder sogar im Gespräch mit Menschen macht.

Bei Hypersomniaken wird auch Narkolepsie diagnostiziert, die ziemlich gefährlich sein kann, da einige Personen hinter dem Steuer eines Autos sitzen oder sogar zu Hause kochen und sich nicht bewusst sind, dass sie eingeschlafen sind. Manche Hypersomniaken und Narkoleptiker können einschlafen und dann wieder aufwachen und dort weitermachen, wo sie in Gesprächen mit Menschen aufgehört haben. Normalerweise bringen Mittagsschläfchen am Tag keine Linderung oder Symptome für das/die Problem(e) und führen dazu, dass die Betroffenen nach einer langen, ausgedehnten Schlafperiode zunehmend Schwierigkeiten beim Aufwachen haben, desorientiert sind. Angstzustände, verminderte Energie, erhöhte Müdigkeit, Unruhe, langsames Denken, langsames Sprechen, Appetitlosigkeit, Halluzinationen und Probleme mit den Gedächtnisfunktionen sind weitere Symptome.

Manche Menschen büssen auch die Fähigkeit ein, in der normalen familiären und sozialen Umgebung zu funktionieren. Auch in beruflichen und anderen Umgebungen, die dieser Person vertraut sind. Hypersomnie kann durch Schlafapnoe oder Narkolepsie ausgelöst werden, wo sie zu einer Funktionsstörung des autonomen Nervensystems führen kann, die durch akuten Alkohol- und/oder Drogenmissbrauch hervorgerufen werden kann. In einigen seltenen oder nicht seltenen Fällen kann sie auch durch körperliche Probleme wie Tumore, Kopftrauma oder Verletzungen des Nervensystems ausgelöst werden. Spezifische Medikamente oder der Entzug von Medikamenten und/oder Drogen können dazu beitragen, dass jemand an Hypersomnie leidet.

Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Depression, Enzephalitis, Epilepsie und Adipositas können ebenfalls zu Hypersomnie beitragen. Es wurde auch festgestellt, dass diejenigen, die an Hypersomnie leiden, auch genetisch für dieses Problem disponiert sind, während es bei anderen keine bekannte oder dokumentierte Ursache gibt. Hypersomnie betrifft typischerweise Jugendliche und junge Erwachsene in den 20er und 30er Jahren. Allerdings unterscheiden sich die häufigsten Ursachen für diese Erkrankung in den verschiedenen Altersstufen. Auf der Website des National Institute of Neurological Disorders and Strokes finden Sie Informationen, wenn Sie eine gründlichere klinische Erklärung für dieses Problem suchen. Dies ist kein Ersatz für den ärztlichen Rat eines lizenzierten Arztes, daher ist es ideal, sich selbst aufzuklären, aber überlassen Sie die Diagnose und Behandlung einem Arzt, damit Ihr Zustand genau beobachtet werden kann.

Menschen, die nicht zum Arzt gehen, wenn sie Probleme feststellen, die für sie nicht normal sind, diagnostizieren zu viele Schlafprobleme falsch. Schwer adipöse Personen können auch Schwierigkeiten haben, Gewicht zu verlieren, weil Schlafmangel den Stoffwechsel des Körpers erhöhen kann, was bei Personen, die versuchen, Gewicht zu verlieren, übermässigen Hunger auslösen kann.

Das ist der Grund, warum so viele fettleibige Menschen mehr essen, als sie sollten, denn viele von ihnen schlafen so viel, dass sie aufwachen und essen wollen, wenn sie eigentlich wie normale Menschen schlafen sollten, und nicht zu allen Stunden der Nacht aufwachen und essen wollen. Aus diesem Grund ist es für adipöse Menschen schwieriger, Gewicht zu verlieren, wenn sie zu viel schlafen und ihren Körper nicht trainieren, sich auszuruhen, anstatt essen zu wollen.

Kinder mit der Schlafstörung des Schlafwandelns

Die Schlafstörung des Schlafwandelns, auch bekannt als Somnambulismus, und betrifft etwa 14% der Kinder im Schulalter zwischen fünf und zwölf Jahren mindestens einmal. Ungefähr ein Viertel der Kinder mit dieser Schlafstörung hat häufigere Episoden. Schlafwandeln kommt bei Jungen häufiger vor als bei Mädchen. Die meisten Kinder, die schlafwandeln, entwachsen den Symptomen dieser Schlafstörung mit zunehmender Entwicklung ihres Nervensystems im Jugendalter. Bei Kindern geht man davon aus, dass diese Schlafstörung eine Folge der Unreife des Schlaf-/Wachzyklus des Gehirns ist.

Normalerweise wacht das gesamte Gehirn zur gleichen Zeit auf. Im Falle eines Schlafwandlers wacht jedoch nicht das gesamte Gehirn gemeinsam auf. Der Teil, der für die Mobilität verantwortlich ist, wacht auf, während der Teil, der für Kognition und Bewusstsein verantwortlich ist, schläft. Das Kind befindet sich tatsächlich in einem tiefen Schlafzustand. Bei dieser Schlafstörung bleibt das Gehirn teilweise eingeschlafen, aber der Körper ist in der Lage, sich zu bewegen. Es ist üblich, dass der Schlafwandler aufsteht und herumläuft.

Manchmal ziehen sie sich an oder gehen nach draußen. Auch wenn die Augen des Schlafwandlers offen sind und er sieht, was er tut, bleibt sein Ausdruck leer. Sie reagieren nicht auf ein Gespräch oder darauf, dass ihr Name genannt wird. Die Bewegungen eines Schlafwandlers erscheinen gewöhnlich unbeholfen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass er über Möbel stolpert oder Dinge umstößt, während er sich bewegt. Ein Schlafwandelanfall ereignet sich in der Regel ein bis zwei Stunden, nachdem das Kind eingeschlafen ist. Die meisten dieser Episoden dauern eine Viertelstunde oder weniger, einige können aber auch eine Stunde oder länger andauern. Diese Schlafstörung bei Kindern ist in der Regel ausgewachsen, und eine Behandlung ist im Allgemeinen nicht notwendig.

In den meisten Fällen genügt es, wenn ein Elternteil das Kind sanft ins Bett zurückführt. Es besteht keine Notwendigkeit, das Kind zu wecken. Es gibt jedoch etwa 1% der Bevölkerung, die als Erwachsene schlafwandeln. Erwachsene, die diese Schlafstörung haben, hatten sie als Kind nicht unbedingt. Bei Erwachsenen kann eine Episode des Schlafwandelns durch Stress, Angst, Schlaffragmentierung, Schlafentzug oder bestimmte medizinische Bedingungen wie Epilepsie ausgelöst werden.

Die Behandlung von Erwachsenen mit dieser Schlafstörung hängt oft von der Höhe der Gefahr ab, in der sie sich während einer Episode befinden. Zum Beispiel ist ein Schlafwandler, der Türen öffnet und nach draussen auf eine belebte Strasse in der Stadt geht, in Gefahr. Ein Schlafwandler, der aufsteht, ins Wohnzimmer geht und sich auf einen Stuhl setzt, ist höchstwahrscheinlich nicht in Gefahr. Die Behandlung kann Verhaltenstherapien, Selbsthypnose oder verschreibungspflichtige Medikamente umfassen.

Ein Schlafwandler, sei es ein Erwachsener oder ein Kind, muss einen sicheren Bereich haben, damit er während eines Anfalls nicht verletzt wird. Es können Vorkehrungen getroffen werden, um einige Gefahren auszuschalten. Eltern sollten sicherstellen, dass im Schlafzimmer des Kindes keine scharfen oder zerbrechlichen Gegenstände liegen. Die Türen sollten nachts verschlossen sein, um den Schlafwandler daran zu hindern, nach draußen zu gehen. Manchmal ist es notwendig, Glocken an den Türen anzubringen, um die schlafwandelnden Eltern darauf aufmerksam zu machen, dass ihr Kind schlafwandelt. Große Glasfenster und -türen sollten mit schwerem Vorhang abgedeckt werden, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass der Schlafwandler hindurchgeht, wenn sie geschlossen sind.

Ein Kind mit der Schlafstörung Somnambulismus muss geschützt und während einer Episode sicher aufbewahrt werden. Es ist die Umgebung, in der sie sich befinden, die die Gefahr mehr als die Schlafstörung selbst darstellt.