Umgang mit chronischen Schmerzen, einschließlich chronischer Nackenschmerzen

Immer, wenn man sich von einer traumatischen Situation oder einem chirurgischen Eingriff erholt, treten akute Schmerzen auf, die in der Regel nicht dauerhaft, sondern nur vorübergehend sind. Je nach den damit verbundenen Bedingungen können sie einige Tage oder Wochen andauern. In einigen Fällen verschwinden die Schmerzen natürlich, sobald das Problem, das den Schmerz verursacht hat, behandelt wird. Es gibt noch eine andere Art von Schmerzen, die als chronische Schmerzen bezeichnet werden. In diesem Fall sind sie konstant und klingen nicht so leicht ab wie im Falle der akuten Schmerzen; sie können sogar mehrere Jahre lang anhalten.

Chronische Nackenschmerzen, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Krebsschmerzen, Arthritis sind verschiedene Beispiele für chronische Schmerzen, die von Menschen auf der ganzen Welt empfunden werden. Bevor man mit der Behandlung eines chronischen Schmerzes beginnt, muss man zunächst genau den Körperteil entdecken, der den Schmerz verursacht; sobald dieser entdeckt ist, ist die Lösung bereits in Sicht. Wenn die Quelle eines Problems entdeckt ist, dann ist das Problem gelöst, da dieser Bereich zum Konzentrationsbereich bei der Anwendung der Behandlung wird.

Wann immer ein chronischer Schmerz an irgendeiner Stelle des Körpers auftritt, ist es immer ratsam, ihn genau zu untersuchen, um die Ursache aufzudecken und nach Möglichkeiten zu suchen, den Schmerz zu stoppen. Dies kann mit Hilfe von Ärzten geschehen, aber meistens fällt es selbst den erfahrensten Ärzten schwer, die direkte Ursache einiger Schmerzen aufzudecken.

Es ist nicht so einfach, diese chronischen Schmerzen vollständig auszurotten, obwohl es viele Behandlungsmethoden gibt. In den meisten Fällen muss man etwa zwei bis drei Methoden zusammen anwenden, um diese Schmerzen loszuwerden. Ein Hauptschwerpunkt ist in diesem Fall das Problem der chronischen Nackenschmerzen, die im Nackenbereich auftreten. Es gibt verschiedene Faktoren, die zu einem Nackenschmerz beitragen können, mit unterschiedlichen Ursachen und verschiedenen Behandlungsmethoden.

Was auch immer der Fall ist, lassen Sie einen Nackenschmerz nicht ohne Behandlung weiterbestehen, sonst wird er mit der Zeit immer komplizierter. Das Wichtigste ist, einen Weg zu finden, den Schmerz zu lindern, damit die Arbeit wie gewohnt weitergehen kann, auch wenn der Schmerz nicht vollständig beseitigt ist.

Menschen, die unter chronischen Schmerzen leiden, können sich auch mit einer ausgewogenen Ernährung selbst helfen. Sie sollten sich, einen gesunden, ausgewogenen Ernährungsplan erstellen, um die Schmerzen zu lindern. Zusätzlich zu den oben genannten Punkten sollten Sie sich auch richtig bewegen und genügend Ruhe finden, indem Sie mindestens sieben Stunden am Tag schlafen, so werden Sie feststellen, dass die Schmerzen nachlassen und Ihr Aktivitätsniveau steigt.

Die Akupunktur ist eine weitere Möglichkeit, chronische Schmerzen auf einfache Weise zu lindern. In diesem Fall genügt es, spezielle Nervenpunkte mit feinen Nadeln oder sogar mit Laserstrahlen zu punktieren, was eine schnelle Linderung der Schmerzen bewirkt. Insgesamt sollten Sie unbedingt Ihren Arzt aufsuchen, um sich untersuchen zu lassen und die bestmögliche Behandlung zur Heilung der chronischen Schmerzen oder Nackenschmerzen anzubieten.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Diese Informationen werden nicht von einem Arzt präsentiert und dienen nur zu Aufklärungs- und Informationszwecken. Der Inhalt ist nicht als Ersatz für professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung gedacht. Suchen Sie immer den Rat Ihres Arztes oder eines anderen qualifizierten Gesundheitsversorgers, wenn Sie Fragen zu einer medizinischen Erkrankung haben. Missachten Sie niemals einen professionellen medizinischen Rat oder zögern Sie nicht, ihn wegen etwas, das Sie gelesen haben, einzuholen.

 

 

 

Nicht-chirurgische Behandlung von Rückenschmerzen

Rückenschmerzen können mit einer Vielzahl von Techniken gelindert werden. Bei den meisten häufig auftretenden Rückenschmerzen kann eine Mischung aus Ruhe, warmen und kalten Kompressen, Bewegung und Therapie sowie verschiedene Schmerzmedikamente eingesetzt werden, um die Schmerzen zu lindern und ein gewisses Maß an Komfort zu bieten.

Heiße und kalte Kompressen, die getrennt oder abwechselnd angewendet werden, können bei der Linderung von Rückenschmerzen von großem Nutzen sein. Wärme wird verwendet, um die Muskeln zu entspannen. Sie wirkt durch die Erweiterung der Blutgefässe, was den Sauerstofffluss in den betroffenen Bereich verbessert und Schmerzen und Muskelkrämpfe verringert.

Kältepackungen werden verwendet, um Entzündungen, z. B. durch Arthritis oder Verletzungen, zu reduzieren. Dies funktioniert, indem die Größe der Blutgefäße und der Blutfluss in das Gebiet verringert wird. Es ist wichtig, eine längere Anwendung von Wärme- oder Kältepackungen zu vermeiden, insbesondere in der Nähe der Organe in der Bauchhöhle. Bewegung ist sowohl für jemanden, der an Rückenschmerzen leidet, als auch für jeden, der hofft, sie in Zukunft vermeiden zu können, von großem Nutzen. Wenn Sie unter akuten Rückenschmerzen leiden, kann es sein, dass körperliche Betätigung nicht möglich oder nicht einmal eine gute Idee ist.

Bei chronischen Rückenschmerzen wird jedoch ein regelmäßiges Übungsprogramm empfohlen. Die Übungen werden helfen, die Muskeln, die den Rücken stützen, zu stärken und die Flexibilität und Beweglichkeit zu erhöhen. Ein Physiotherapeut kann Ihnen dabei helfen, einen auf Sie und Ihre Erkrankung abgestimmten Übungsplan zu entwickeln.

Nicht verschreibungspflichtige Medikamente können zur Schmerzlinderung eingesetzt werden. Dazu gehören Medikamente wie Aspirin Tylenol, die zur allgemeinen Schmerzlinderung gedacht sind. Entzündungshemmende Medikamente werden eingesetzt, um Schwellung. Dazu gehören solche nicht verschreibungspflichtigen Medikamente wie Ibuprofen (Motrin, Advil). Stärkere rezeptpflichtige Medikamente sind sowohl als Schmerzmittel als auch als Entzündungshemmer erhältlich.

Chirurgische Behandlungen bei Rückenschmerzen

Obwohl die Mehrzahl der Behandlung von Schmerzen im unteren Rückenbereich nicht chirurgisch erfolgt, gibt es einige Erkrankungen, bei denen eine Operation angebracht ist. In einigen seltenen Fällen kann eine Operation auch zur Behandlung chronischer Rückenschmerzen eingesetzt werden, bei denen andere Behandlungen versagt haben.

Bei einer Laminektomie wird ein Teil der Lamina, ein Teil des Knochens auf der Rückseite der Wirbel, entfernt. Es kann zur Behandlung von Bandscheibenvorfällen und Spinalkanalstenosen eingesetzt werden. Bei der Mikrodissektomie wird ein viel kleinerer Einschnitt gemacht und der Arzt verwendet eine Vergrößerungslinse, um die Bandscheibe zu lokalisieren. Der kleinere Schnitt kann den Schmerz und die Gewebedurchtrennung verringern, und er reduziert die Größe der Operationsnarbe.

Bei einer Laserdiskotomie wird das Gewebe in der Bandscheibe mit einem Laser verdampft, wodurch es verkleinert und der Druck auf die Nerven verringert wird. Die Wirbelsäulenversteifung kann zur Behandlung von Spondylolisthesis und degenerativen Bandscheibenerkrankungen eingesetzt werden. Bei der Wirbelsäulenversteifung werden zwei oder mehr Wirbel mit Knochentransplantaten, Schrauben und Stäben miteinander verbunden. Der fusionierte Bereich der Wirbelsäule wird immobilisiert. Wirbelbrüche können durch ein Trauma oder durch Osteoporose verursacht werden. Eine Vertebroplastie injiziert zementartige Mischung, Polymethyacrylat genannt, in den gebrochenen Wirbel, um die Wirbelsäule zu stabilisieren.

Bei der Kyphoplastie wird ein Ballongerät eingeführt, um die Höhe und Form der Wirbelsäule wiederherzustellen, bevor Polymethyacrylat zur Reparatur des gebrochenen Wirbels injiziert wird. Bandscheibenersatzoperationen können jetzt in Fällen durchgeführt werden, in denen die Bandscheibe schwer beschädigt ist. Hierbei wird die Bandscheibe einfach entfernt und durch eine synthetische Bandscheibe ersetzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ursachen von Rückenschmerzen

Rückenschmerzen werden in diesem Jahr Millionen von Menschen hemmen, und geschätzte 80% von uns werden irgendwann in ihrem Leben Rückenschmerzen haben. Für einige kann der Schmerz unerträglich sein. Rückenschmerzen können durch eine Vielzahl von Verletzungen oder Zuständen verursacht werden, was eine korrekte Diagnose sowohl schwierig als auch kritisch macht. Rückenschmerzen, die bei anderen Symptomen wie Fieber und Schüttelfrost, starken Bauchschmerzen oder Blasen- und Darmproblemen auftreten, können ein Hinweis auf eine schwerwiegende Erkrankung sein und sollten sofort von Ihrem Arzt untersucht werden.

Muskel-Skelett-Belastungen treten häufiger bei Menschen auf, die einen sitzenden Lebensstil haben. Menschen mit einer höheren körperlichen Fitness haben im Allgemeinen stärkere Muskeln im Rücken, in den Beinen und im Bauch, die alle zur Unterstützung des Rückens beitragen. Der vielleicht wichtigste Risikofaktor ist Fettleibigkeit. Die Belastung durch Übergewicht kann stark zu Rückenschmerzen beitragen. Regelmäßige Bewegung und eine ausgewogene Ernährung können helfen, Fettleibigkeit zu kontrollieren und die Häufigkeit von Rückenschmerzen zu verringern.

Es gibt viele Erkrankungen, die Rückenschmerzen verursachen können die anderes sind als die Belastungen des Bewegungsapparates. Sie beinhalten:

  • Arthritis, eine Krankheit, die eine Gelenkentzündung verursacht. Drei Arten von Arthritis, die betreffen Die Wirbelsäule besteht aus Arthrose, rheumatoider Arthritis und ankolysierender Spondylitis.
  • Ein Bandscheibenvorfall oder eine gerissene Bandscheibe tritt auf, wenn die harte äußere Beschichtung der Bandscheiben, die kreisförmige Bindegewebsstücke, die die Wirbel abfedern, beschädigt sind. Diese Scheiben können irritiert in der Nähe von Nerven sein. Ein Bandscheibenvorfall kann schwere Ischias verursachen, und Nervenschmerzen, die bis in die Bein hinunter abstrahlen.
  • Eine Stenose der Wirbelsäule ist eine Erkrankung, bei der sich der Wirbelkanal verengt und die Nerven innerhalb zusammendrückt. Es wird oft durch Knochensporen verursacht, die eine Folge von Arthrose sind. Das Zusammendrücken der Nerven kann zu Schmerzen, Taubheitsgefühl in den Beinen und zum Verlust der Blasen- oder Darmkontrolle führen.
  • Spondylolisthesis ist ein Zustand, bei dem ein Wirbel verrutscht. Wie die Wirbelsäule versucht sich zu stabilisieren, können die Gelenke zwischen dem rutschenden Wirbel und den angrenzenden Wirbeln vergrößert werden. Dies kann Nerven einklemmen und Schmerzen im unteren Rückenbereich und starke Ischiasbeinschmerzen verursachen.
  • Wirbelkörperfrakturen können durch Trauma oder Osteoporose verursacht werden, eine Krankheit, bei der die Knochen zerbrechlich werden.
  • Die degenerative Bandscheibenerkrankung ist ein Alterungsprozess, bei dem die Bandscheiben zwischen den Wirbeln im Laufe der Zeit zusammenbrechen.

 Wie Sie Rückenschmerzen vorbeugen können

Einfache Schmerzen im unteren Rückenbereich können durch Belastung der Muskeln, Sehnen oder Bänder des unteren Rückens verursacht werden. Die wirksamste Vorbeugung besteht darin, darauf zu achten, wie Sie schwere Gegenstände anheben. Versuchen Sie nicht, ein grosse Gewichte anzuheben, indem Sie sich über das Objekt beugen. Sie sollten Ihre Knie beugen und dann mit Ihren Beinen heben. Vermeiden Sie es, Ihren Körper beim Heben zu verdrehen. Beim Bewegen schwerer Gegenstände ist das Schieben weniger stressig als das Ziehen. Routinetätigkeiten wie Hausarbeit oder Gartenarbeit können Rückenschmerzen verursachen. Vermeiden Sie es, mit gebeugten Füßen platt zu stehen.

Ein sitzender Lebensstil wird zu Rückenproblemen beitragen. Regelmäßige Bewegung verbessert die Flexibilität und die Kraft die Ihre Muskeln im unteren Rücken unterstützen. Dazu gehören die Bauchmuskeln sowie die Muskeln in den Beinen und im Rücken. Eine einfache Übungsroutine kann helfen, Rückenschmerzen während Ihres gesamten Lebens zu vermeiden. Fettleibigkeit ist eine häufige Ursache von Rückenschmerzen.

Aerobic-Übungen können helfen, Gewichtsprobleme zu bewältigen. Schwimmen, Joggen oder sogar Gehen sind alles Aktivitäten, die Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren und sich besser zu fühlen. Zusätzlich zur Bewegung ist eine richtige Ernährung für die Gewichtskontrolle unerlässlich. Es gibt jedoch auch zwei Nährstoffe, Kalzium und Vitamin D, die helfen, gesunde und starke Knochen aufzubauen und Osteoporose vorzubeugen, die Knochenbrüche verursachen kann. Viele Menschen, die bei ihrer Arbeit längere Zeit sitzen, leiden unter Rückenschmerzen. Es ist wichtig, regelmäßig aufzustehen und sich zu bewegen. Wenn Sie längere Zeit fahren, nehmen Sie sich Zeit, um anzuhalten und aus Ihrem Fahrzeug auszusteigen.

Wenn Sie Ihre Muskeln dehnen und die Durchblutung Ihres Unterkörpers verbessern, können Sie Rückenschmerzen vorbeugen. So bleiben Sie für den Rest Ihrer Reise wachsam. Das Ändern der Schlafposition kann auch dazu beitragen, Rückenschmerzen vorzubeugen. Am besten schlafen Sie entweder mit gebeugten Beinen auf der Seite oder mit einem Kissen unter den Knien auf dem Rücken. Eine feste Matratze ist normalerweise die beste Wahl. Eine Sperrholzplatte kann zwischen das Boxspringbett und die Matratze gelegt werden, um die Festigkeit Ihres Bettes zu erhöhen.